Wie alles begann

 

Angebote
Gilde
Photoalbum
Entwicklung der Stadt

Blasii-Kirche

Brennerei

Dom "Zum Heiligen Kreuz"

Finkenburg

Flohburg

Tabakindustrie

Kurzübersicht

Zerstörung

Stadtrundgang
 
 
Nordhausen liegt malerisch vor den Bergen des Südharzes. Sie wird auch „das Tor zum Harz“ genannt. Weltbekannt wurde sie durch den Kautabak (Priem) und den Branntwein.
Der erste deutsche König, Heinrich I. ließ um 910 im Bereich der heutigen Wassertreppe - Dom eine Burg erbauen.
Die erste Erwähnung dieser Burg fand ihre Beurkundung durch die Schenkung Heinrichs I. an seine Gemahlin Mathilde am 13. Mai 927. Somit kann Nordhausen auf über 1070 Jahre Geschichte zurückblicken.

Die Stadt erlebte im Laufe der Jahrhunderte viele Katastrophen, so z. B. Stadtbrände, Hungerjahre, die Pest und die Zerstörung am Ende des 2. Weltkrieges.
Im Mittelalter wurden zahlreiche Fachwerkbauten errichtet. Zu den bekanntesten noch vorhandenen zählen die Finkenburg und die Flohburg.
Kirchen und Türme überragen seit alters her das Stadtbild, welche weithin sichtbar sind. Hier sind  der Petriturm - als höchster Punkt, der Dom  „Zum Heiligen Kreuz“ und die St. Blasiikirche“ zu nennen.